Foto angefragt

Teemann

Markus ist Hamburger Jung' und hat jahrelang in den Teehandel-Kontorhäusern der Speicherstadt gearbeitet. Zum Kaffee kam er spät - er hat nämlich nie welchen vertragen. Heute, wo er selbst seinen Lieblingskaffee aus Uganda röstet, weiß er, wie bekömmlich guter Kaffee sein kann. "Die Industrie röstet bei 230 Grad aufwärts, 90 Sekunden, dann ist die Bohne fertig. Da geht viel kaputt." Für ihn ist die Kaffeebohne wie ein Tresor, eine sichere, kleine Kapsel für das feine Aroma. Seinen Conparator-Kaffee röstet er in kleinen Mengen im Kaltröstverfahren bei maximal 150 Grad ("162 Grad an der Flamme"). Das ganze dauert 20 Minuten. Der Trommelröster steht in seinem Schloss in Krüden im Kaisersaal (Kaiser Wilhelm I. war mal da) - hohe Räume, dicke Mauern. Das große Ensemble hat eine lange Geschichte, die Markus auch sofort parat hat. Zuletzt war es eine Schule und stand leer. 

Markus und wir sind zueinander gekommen, weil er mit seinem Röst-Equipment auch die Lupinen von Marius von darumBio röstet. Dessen Lupinenkaffee gibts auch bei uns im Laden und in der Biokiste. 

Markus Conparator-Kaffee natürlich auch. Außerdem ist er immer im Präsentkorb "Heimatliebe" mit drin. Schon gesehen? Feines aus der Altmark: hier! 

Heimat: Krüden

Webseite: https://www.teemann-tee.de/