Bohlsener Mühle

Knapp westlich von Uelzen, 1981: Um mehr Landwirte zu überzeugen, es mal mit ökologischem Landbau zu versuchen, organisierte Volker Krause seine ersten Info-Abende. 25 Bauern kamen. Eine Bäckerei kam hinzu und ein Öko-Regio-Verein wurde gegründet. Das war eine ganz spannende Zeit! 

Seit 1979 wird in Bohlsen gemahlen und gebacken und aus alten Kornsorten ganz viel Neues erdacht. 

 

"Es gibt drei Punkte, die mich bewogen haben, das elterliche Erbe anzutreten. Erstens: die Ehrfurcht vor über 700 Jahren Mühlengeschichte, zweitens: die Liebe zum eigenen Zuhause, zur Familie, zum Dorf und drittens: die Überzeugung, das zu tun, was getan werden muss - nachhaltig wirtschaften." 
Volker Krause, 1979

 

In der Mühle fallen beim Mahlen Dinkelspelzen an. Damit könnte man viiiiiele Kissen füllen. Stattdessen benutzen es die Bohlsener für ihr Nahwärmenetz und versorgen damit 76 Haushalte. 

Wir beziehen Getreide und die Hülsenfrüchte für unsere Unverpacktstation von der Bohlsener Mühle. Es kommt in 25-Kilo-Säcken, die wir dann in unsere Spender umfüllen. Außerdem: jede Menge Mehle, Kekse, Geschrotetes und Burger- und Falafelmischungen. 

  • Kulturkontaktpreis 2009 für die Zusammenarbeit mit dem Museumsdorf Hösseringen
  • 2014 Gründung von Alena e.V., der Akademie für ländliche Entwicklung und Nachhaltigkeit
  • Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2015

Heimat: Bohlsen (600 Einwohner)

Webseite: https://bohlsener-muehle.de/